Dicke Spinnen wohnen im neuen Atelier

So langsam fange ich an mein Atelier zu Hause zu beziehen. Es hat sich in meinem neuen – alten Atelier zu Hause in den letzten Jahren viel Krimskrams eingenistet. Sogar zu meinem Alptraum schrecklich große Spinnen. Hab heute morgen schon mindestens zweimal bis ins Weltall geschrien. Ich hab’s nicht so mit diesen Teklas, auch wenn sie nützlich sind und angeblich 🍀 Glück bringen sollen.

Am meisten haben mich alte Bilder von mir beschäftigt. Soll ich sie übermalen oder vernichten? Ich hab nicht lange überlegt, die alten Acrylbilder sind fast alle verblasst und auch nicht wirklich mehr mein Stil. Es waren damals meine ersten Bilder aus der Malakademie . Manche sind echt super, die hab ich auch gleich wieder in mein Lager abgelegt jedoch andere hab ich kurz geschnappt und abgezogen. Die alten Keilrahmen werde ich alle neu beziehen und herrlich Ölgemälde darauf entstehen lassen .

Bei der Kälte heute morgen musste  ich mich ganz schön warm anziehen, die ersten Schneeflocken sind auch schon gefallen. Jetzt fahr ich erst mal den Müll weg, morgen gehts weiter….

 

Advertisements

Kreislauf

2FE12CA7-73A7-40A9-95AA-E0790FDF7385

Ich schau nach vorne und gehe nach Hause…

comp_anhang1 (18).jpg

Mein Atelier zu Hause ist klein aber mein. Keine Miete mehr! Ich bin echt froh.  Ab 2019 arbeite ich wieder in meinem ursprünglichen Atelier wo alles einmal anfing 1998.

Freue mich schon sehr auf den Umzug. Das Lager meiner Bilder ist fast fertig, die Toilette noch in Arbeit. Im Atelier hab ich sogar eine kleine Küche. Mehr dazu demnächst…

Das Foto ist natürlich nicht mein Atelier, es ist ein Treppen Model. Ich habe die  Treppe von meinem Opa geerbt, der auch einmal Schreiner war. Damit habe ich als Kind immer gespielt. Sie stammt noch aus der Gefangenschaft in Russland im 2. Weltkrieg.

comp_anhang3 (7)

 

 

 

 

Kurswechsel

comp_anhang1 (1)comp_anhang1comp_anhang1 (100)comp_anhang2 (40)anhang1 (76)comp_anhang1 (82)comp_anhang2 (34)

Wenn ich so in meine aktuellen Bilder schaue, sehe ich wie ich mich im laufe der Zeit verändert habe. Die Malerei ist langsamer geworden und ich lege noch mehr Wert auf Farbe, Material  und  Fantasie. Meiner Fantasie mehr Raum zu schenken und zu schauen wieviel Zeit zur Verfügung steht. Freiraum zu schaffen liegt mir in diesem Jahr sehr am Herzen. Deshalb stelle ich auch in nächster Zeit weniger aus, gebe weniger Kurse und kümmere mich um meine Kunst. Ich bin gespannt wie sich alles weiter entwickelt und vorallem meine Bilder.